Neues Team Blitzinfo & Infos von Bienenwiegenbaukurs bis Didgeridoo-Workshop

bienenwiege_003

Kristallquelle – Neuigkeiten

Ein neues Team formiert sich – soviel sei hier in Kürze schon gesagt.

Margit Kusel und Lorenz Albert – beide treuen Kristallquelle-Freunden bereits ein Begriff – ergreifen Initiative und werden die Geschicke der „Kristallquelle“ künftig mitlenken.

Details über die Aufgabenverteilung im Kristallquelle-Team können erst Anfang November besprochen werden, da erst dann allen Aktiven ein nächstes Treffen möglich ist.

Wir freuen uns, dass nun die ersehnte Verstärkung da ist: Es kann wieder Gesundheitsstammtische geben und hoffentlich auch bald Weiteres. Der nächste Termin wird demnächst hier und per Rundschreiben kundgetan.

Termine & Tipps:

Margit Kusel & Lorenz Albert
Bad Waltersdorf, ATYAN

Sa. 26. 10. 2013 – So. 27.10. 2013

Heilkraft der Bäume – 2Tagesseminar / 1 Tag auch mgl

Ihre Bedeutung von alters her; Mythologie
Spüren der verschiedenen Baumenergien
Heilkraft der Bäume; Rinde, Blüte, Wurzel, Früchte, Blätter
Welche Holzsorte für welchen Zweck?
Hilfe für Körper, Geist und Seele / Baum- und Blütenessenzen.

Mit:                        Lorenz Albert
Wo:                        ATYAN, Wagenhals 40,
8271 Bad Waltersdorf
Wann:                    Sa: 9:00 – 18:00 Uhr
So: 9:00 – 17:00 Uhr
Kosten                  € 220,– inkl. Seminarunterlagen
1 Tag: 120,–
Anmeldung:          Margit Kusel 0660 46 14 103 oder
Info                         office@kraft-fuers-leben.at
Bad Waltersdorf

So, 3. 11. 2013
9:00 Uhr

Familienaufstellung

Belastendes loslassen.
Eine stimmige Ordnung finden.
Konflikte effizient lösen.
Die Lebensfreude und Lebenskraft wieder einladen.
Das Ureigene leben.

Mit:                            Mag. Margit Kusel und Lorenz Albert
Wann:                       9:00 – ca 15:00 Uhr
Wo:                           ATYAN, Wagenhals 40,
8271 Bad Waltersdorf
Energieausgleich:   € 240,– für eigene Aufstellung,
€ 30.- für Stellvertreter oder Beobachter
Anmeldung /Infos:  0660 46 14 103 oder office@kraft-fuers-leben.at

  • Newsletter von Friedensreich (Terminhinweise) – absolut erfrischend zu lesen – anzufordern bei: http://www.friedensreich.at – viel in Wien und Umgebung aktiv, aber dann und wann im Südburgenland, zB mit Meditationsabenden:

Bildschirmfoto 2013-10-13 um 00.04.30

  • NEU NEU NEU!!! – Bienenwiege-Baukurs der Initiative Bienenschutzgarten bei Dr. Ehrenberger im Paradieserl am 9. November 2013 – mehr dazu…

  • Vortrag von Helmut Matzner im GH Eichberger in Grodnau am 31. Oktober 2013 – Einladung anbei: HM Vortrag
  • Einladung zur Vernissage am So, 27.10. 2013 im Hotel Burg Schlaining in Stadtschlaining anbei  VERNISSAGE Schlaining
  • Vernissage Adi Schmölzer im Kulturforum Südburgenland, Eberau, am Samstag, 16.11.2013 (Vorankündigung zum Vormerken. Achtung, wurde hiermit berichtigt!). Der großartige Maler Adi Schmölzer ist auf Facebook und hier… – bald mehr
  • Musikszene: Das BIRDIELAND in Stegersbach wird zunächst einmal im Monat, an jedem 2. Freitag für alle Liebhaber von Swing, Blues, Latin, Pop; von Cole Porter bis Joe Zawinul; von Frank Sinatra bis Robby Williams etc. offen sein.
    Die Termine in diesem Jahr sind also noch 8.11. und 13.12.2013

birdieland stegersbach

  • Der Sepplashof würde gern nicht benötiges Obst von Streuobstwiesen ernten:

Aus dem neuesten Newsletter:
„…Wer so eine alte Streuobstwiese geerbt oder erstanden hat, und sie erhalten will, kann über die Wieseninitiative Kurse zu Baumschnitt oder Veredelung, aber auch Mistelschnitt-Workshops besuchen, und selbst einer/einem unbekannte Obstsorten lassen sich über den Verein bestimmen. Wer Bäume hat, aber das Obst selbst nicht nützt, sollte auf jeden Fall mal beim Verein nachfragen, ob die Früchte für andere interessant sein könnten!
Hier die Adressen: http://www.streuobstwiesn.at und der Verein http://www.wiese.at
Apropos Obst: Wer noch Obst sucht, wird vielleicht auch bei http://www.mundraub.org fündig. Hier können frei zugängliche Obstbäume und Sträucher auf einer Online-Karte eingetragen werden, sodass andere sie nutzen können, um Früchte zu ernten. Derzeit liegt der Fokus allerdings noch auf den großen Städten.
Wo wir schon dabei sein: Hat jemand von euch ungenutzte Apfelbäume in der Gegend Bezirk Oberwart oder Güssing, die zu beernten wären? Wir würden gerne Saft machen, haben aber selbst nicht soo viele Bäume. Würde uns sehr freuen!“

Jetzt in einigen österreichischen Kinos!

A l p h a b e t


‎1 Std. 49 Min.‎‎ – Dokumentation/Filmstory der Woche‎‎ – Synchronisiert‎

Unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem wird durch krisenhafte Entwicklungen zunehmend in Frage gestellt, und eine Antwort ist nicht in Sicht. Die politischen und wirtschaftlich Mächtigen wurden zum Großteil an den besten Schulen und Universitäten ausgebildet. Ihre Ratlosigkeit ist deutlich zu spüren, und an die Stelle einer langfristigen Perspektive ist kurzatmiger Aktionismus getreten.

Mit erschreckender Deutlichkeit wird nun sichtbar, dass uns die Grenzen unseres Denkens von Kindheit an zu eng gesteckt wurden. Egal welche Schule wir besucht haben, bewegen wir uns in Denkmustern, die aus der Frühzeit der Industrialisierung stammen, als es darum ging, die Menschen zu gut funktionierenden Rädchen einer arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft auszubilden. Die Lehrinhalte haben sich seither stark verändert und die Schule ist auch kein Ort des autoritären Drills mehr. Doch die Fixierung auf normierte Standards beherrscht den Unterricht mehr denn je. Denn neuerdings weht an den Schulen ein rauher Wind. „Leistung“ als Fetisch der Wettbewerbsgesellschaft ist weltweit zum unerbittlichen Maß aller Dinge geworden.

Doch die einseitige Ausrichtung auf technokratische Lernziele und auf die fehlerfreie Wiedergabe isolierter Wissensinhalte läßt genau jene spielerische Kreativität verkümmern, die uns helfen könnte, ohne Angst vor dem Scheitern nach neuen Lösungen zu suchen.

Erwin Wagenhofer begreift das Thema „Bildung“ sehr viel umfassender und radikaler als dies üblicherweise geschieht. Fast alle Bildungsdiskussionen sind darauf verkürzt, in einem von Konkurrenzdenken geprägten Umfeld jene Schulform zu propagieren, in der die Schüler die beste Performance erbringen. Wagenhofer hingegen begibt sich auf die Suche nach den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Was wir lernen prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen prägt unser Denken.

Liebe Leute!

Ich möchte  Euch  hier den nächsten Workshop in Lafnitz ankündigen, und allen, die in der Nähe von Wien wohnen auch mitteilen, dass wir bei der Cultiva Messe (http://www.cultiva.at – 18.-20.10.2013) einen Stand mit Trommeln und Digeridoos aus Hempstone, Schmuck, meinem neuen Buch Percussion Art Forms und köstlichem Eiswein (Jahrtausendwein) aus dem Burgenland haben werden. Norbert wird zwei Vorträge über die Produktion der Hanfinstrumente halten, gemeinsam bieten wir einen Trommelworkshop und auch für AnfängerInnen wird es einen Didge Workshop geben!

Wir freuen uns, Euch zu sehen! Nice vibes von Karin Bindu, Norbert Schmid und Mario Pall

DIDGERIDOOWORKSHOP

02.11.2013, 11:00-14:00, 16:00-19:00

A-8233 Lafnitz 120
Oststeiermark

Mario Pall informiert:

Hallo Didgeridoointeressierte und die, die es noch werden wollen!!

Ich veranstalte in Zusammenarbeit mit dem Verein Kubile zwei Didgeridoo- Workshops für Anfänger und mäßig Fortgeschrittene am 2. Novermber dieses Jahres in Lafnitz bei Norbert Schmid, dem österreichischen Hanf- Didgeridoo- Produzenten!

AnfängerInnen:
Beginn ist um 11- 14 Uhr Vormittags und der Inhalt besteht aus:

Erlernen des Grundtons und Overblows, Zirkularatmung, Stimmeneinsatz, Erkennen dass man Wangen, Zunge und Lippen unabhängig voneinander bewegen kann und noch ein paar andere Dinge, welche aber erst im Workshop durch die Gruppendynamik interressant werden

Mäßig Fortgeschrittene (Zirklularatmung ist Muß jedoch muß sie nicht profimäßig ausgebaut sein):
Beginn ist um 16- 19 Uhr und der Inhalt besteht aus:

Ausbauen und Erleichtern der Zirkularatmung bzw, Akzentsetzung beim Einatmen, erstes Eintauchen in mein spezielles percussives Spiel, Rhythmen erlernen bzw ausbauen, Stimm- und Overblow- Verfeinerung und natürlich dass was jemandem am Herzen liegt zu erlernen bzw zu verstehen.

Beide Workshops haben eine Dauer von 3 Std, wobei ich noch zusätzlich eine halbe Std mit Quatschen, Didgeridoos testen oder sonst was dazu einberechne.

Didgeridoos gibt es genug, ihr müsst also nicht unbedingt euer eigenes mitnehmen (siehe http://www.drumparam.at/galhempdidg.html

Es wird auch ein kräftiges vegetarisches Essen vom Verein Kubile geben, welches mit einer freiwilligen Spende entgegengenommen werden kann.

Preis pro Person und Einheit sind 45 €

Anmeldung bitte unter rhythman@gmx.at oder telefonisch unter 0680 31 69 346

Ihr braucht nur mehr gute Laune mitzunehmen und vielleicht was Warmes und Bequemes zum Anziehen, ansonsten noch

Keep on didgin
Mario Pall

P.S. Verein Kubile, A-8233 Lafnitz 120, Mobil: 0660 9433282, art@kubile.org, ZVR: 204445992, Raiffeisen Kontonummer: 2014363, BLZ: 38108.

Anleitungen von Prof. Franz Hörmann für verantwortungsbewusste Banken:

http://www.zukunftsbanken.eu/

In die Stille gehen – der Nutzen von Meditation (Englisch, inspirierend):

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s