Gerade noch…

…ehe es ans Neujahrfeiern geht…

Aber: Feiern, dieses Wort trifft heuer wirklich nicht zu. Ob gesellig, ob allein, es war ein Jahr, in dem sich einige verunsichert zu fragen beginnen, was das alles eigentlich soll. Nun, so mancher Mensch hat sich das bereits früher gefragt, bereits früher darüber nachgedacht, wurde belächelt, verlacht, ausgegrenzt. Heute beginnen die, die vordem die Warner, Skeptiker und Pioniere verspotteten, diesen „Verrückten“ Recht zu geben. Indessen haben sich viele der frühen Warner weiterentwickelt, haben mit der Umsetzung von Projekten begonnen. So manche Menschen, die sich ein Weilchen auf einem „Licht- und Liebe“-Trip befunden haben und erkennen mussten, dass in diesem Weg nicht die ganze Wahrheit steckt, haben sich ebenfalls weiterentwickelt und leben zentriert, verbunden mit einer reiferen Spiritualität.

Jedenfalls, es hat sich ganz schön viel entwickelt und es geht relativ schnell, dass Weisheiten, zu denen nur wenige Zugang fanden, zu „Mainstream-Wissen“ werden. Da ist die globale Vernetzung schon recht hilfreich – wobei Begegnungen und Austausch vor Ort natürlich nicht minder bedeutsam sind. Allmählich scheint sich herauszukristallisieren , dass Veränderungen nur möglich sind, indem man sich selbst verändert, und dass nur etwas bewegt werden kann, wenn man Selbstverantwortung übernimmt – und selbst etwas bewegt.

Was führende Physiker bereits Anfang des 20 Jahrhunderts herausgefinden haben, wird allmählich auch den Laien begreiflich. Was als Humbug abgetan wurde, ist mittlerweile durch physikalische Geräte messbar. Was geflissentlich ignoriert oder verleugnet wurde, wie beispielsweise die Wesensmerkmale von Gedanken, sind nicht mehr ein Randthema von Philosophen, sondern es fordert Bestätigung und Anerkennung der offiziellen Wissenschaft. Nicht Lichtgeschwindigkeit ist die höchste Geschwindigkeit im Kosmos. Bewusstsein und Gedanken befinden sich außerhalb von Raum und Zeit – und wir schaffen mit unseren Gedanken  unsere Realität. Das kann gar nicht oft genug von allen Seiten betrachtet werden, bis man sich der Konsequenzen bewusst wird.

Auch hier kann es nur angedeutet werden. Das neue Jahr wird uns also bringen, was wir mit unseren Gedanken ins Leben rufen. Wenn wir einander ein gutes neues Jahr wünschen, ist das ja schon einmal ein schöner Ansatz. Doch achtsam sollten wir jeden Augenblick darauf sein, was wir an Gedanken fabrizieren. Was immer äußerlich geschieht.

Im Folgenden noch ein Linktipp. Da wird auf ein liebes Schülerprojekt hingewiesen und anschließend folgt eine kritische Auseinandersetzung mti der Zukunft – vier mögliche Szenarien werden hier „angeboten“.  Impulse – was davon Realität wird – siehe oben.

https://muzikublog.wordpress.com/2015/12/31/wir-brauchen-alle-courage-der-welt/

Die KRISTALLQUELLE wird nun wieder mehr die Stimme erheben. Die hindernden anderen Projekte sind nun abgeschlossen. Prosit Neujahr!newyear2016

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s