Worte der Herausgeberin

20 10 2017
Das Projekt Kristallquelle hat seinen Sitz im „Kristall-Refugium„, einem Kraftplatz im Südburgenland. Menschen, die am Puls des Zeitgeschehens sind, sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten, engagiert sind, kreativ tätig, an ihrer Transformation arbeiten, sind herzlich willkommen. Voranmeldung erbeten! (>> Kontakt) Der Zeitgeist begünstigt offenbar eher Einzelgespräche bzw. Treffen in sehr kleinen Gruppen. Offiziell ausgeschriebene Treffen haben sich zunehmend zwar als nett, aber nicht als ergiebig erwiesen. Wir reagieren auf diese Zeitgeist-Symptomatik, indem wir unsere offiziellen Veranstaltungen drastisch reduzieren. Wie gesagt, interessierte, offenherzige Menschen herzlich willkommen!


29 07 2016 In letzter Zeit wird unserem Wirken zusehends Anerkennung zuteil. Besonders freut uns, dass die Nachhaltigsakademie Kritallquelle zu einem „Ort des Respekts 2016“ nominiert wurde. Dieser Wertschätzung wollen wir weiterhin gerecht bleiben.

Die Sommerpause bietet die Möglichkeit, sich ein wenig Gedanken über Dinge zu machen, für die im Alltagsgetriebe keine Muße ist. Wir denken nun auch „laut“ über eine neuerliche Namens-Änderung und eine Auffrischung unseres Konzeptes nach. Jede/r, der(die sich daran beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen! Der Akademie-Charakter soll gewahrt bleiben, aber in den Hintergrund treten. Betont werden soll hingegen der offenen Zugang und die Möglichkeit zum Mitgestalten. Die Eigenschaften des regionalen Treffpunktes und Ortes für Austausch und Zusammenarbeit sollten für alle leicht verstädnlich sein. Und die Rolle dieser Einrichtung als Teil eines weltumspannenden konstruktiven Netzwerks. Die Muse hat uns trotz der erwähnten Muße noch nicht geküsst… 🙂
Die Bezeichnung „Kristallquelle“ wird wieder und wieder missverstanden. Hier handelt es sich um eine ganzheitliche Einrichtung und nicht um eine Yogaschule oder gar um einen mystischen Zirkel. Wir gehen einen Weg der Mitte, der Offenheit und das Spektrum reicht von Alltagstipps bis zu Zukunftsvisionen, kurzum, es wird vorweg nichts ausgeklammert. Wir denken nach, allerdings unbeschwert, ohne Kopfzerbrechen. Das Wort „Kristallquelle“ soll nicht gebannt weren, der Forumscharakter jedoch in den Vordergrund treten. Auch das
Logo wird einen Relaunch erfahren, denn die Farben sind zwar schön, aber wir finden, unser Logo sollte Vielfalt, Lebensfreude und Aufbruchsstimmung symbolisieren, also dynamischer wirken. Sehr spannend, was und wie es wird…

12 01 2016 Viel Zeit ist vergangen. Ich bin inzwischen nach viel zu viel ehrenamtlicher Tätigkeit für viel zu viele Gruppen und Vereine wieder zu meinem Hauptschwerpunkt, der künstlerischen Tätigkeit, zurückgekehrt.
Die Impulse, die ich während einiger Jahre zu geben bemüht war, zeigten leider kaum nachhaltige Wirkung im Umfeld. Was bleibt, ist das (Cyber-)-Netz. Nicht nur die Kristallquelle-Akademie, auch die übrigen Projekte leben weiter. ONLINE. Und ich freue mich weiterhin über Kontakte und Zusendungen.
Es wäre so viel Konstruktives zu tun. Das habe ich in dieser aktiven Phase erfahren dürfen. Doch jeder kocht sein eigenes Süppchen… Wobei das nicht als Kritik gemeint ist. Es ist eben der Zeitgeist.
Es dürfte noch nicht ganz angekommen sein, worum es uns Gründern des Projektes Kristallquelle ging. Dafür nehme ich die Verantwortung auf mich. Vielleicht gelingt mir  es zu einem späteren Zeitpunkt, dieses nicht ganz einfache Thema verständlich zu machen.Das Hauptziel der Initiative Kristallquelle mit ihren Teilprojekten war, unabhängige, themenübergreifende Treffen zu organisieren.Diese sollten, mit ein wenig Programm aufgelockert, Gelegenheit für Gleichgesinnte bieten, offen und  unpolitisch über alte und neue Wege des Miteinander zu sprechen. Unsere “Stammtische” waren dazu gedacht, dass sich aufgeschlossene Menschen über ihre  Fachgebiete und über aktuelle Themen austauschen. Inspiration, Vernetzung, Möglichkeiten der Zusammenarbeit, Synergien können sich durch solche Begegnungen ergeben.Nach und nach glitt das Experiment vor Ort in einen Dornröschenschlaf. Aber es lebt weiter – im Web…Andee Projekte haben mich nun länger, als ich mir je hätte vorstellen können, in Schach gehalten. Inzwischen sind viele Seiten nicht mehr aktuell und sollten dringend überarbeitet werden. Ich bemühe mich, dies nach und nach zu tun.

Liebe Grüße aus dem Südburgenland,

Lygia, giasimetzberger [at] gmail.com


weihnachten2014
18 11 2014
Da sich offenbar wirklich niemand um diese Aufgabe zu reißen scheint, bleibt die Kristallquelle weiterhin meins. Sie köchelt, da ich momentan mit anderen Projekten mehr als nur ausgelastet bin, auf Sparflamme. Doch ich bin überzeugt, das noch recht junge Projekt wird noch geschätzt werden. 
Heute habe ich die Seiten ein wenig aufgefrischt – es ist ein uferloser Job – um die Tätigkeit der Kristallquelle klarer ersichtlich zu machen – und auch meine eigenen Beitag als Lygia von der Kristalquelle, indem ich auf meine Vortragsangebote und auf weitere von mir betriebende Webseiten hinweise, die selbst vielen Freunden bisher noch nicht bekannt sind.
23 10 2014
Unser Rundschreiben vom 22.10.2014 wurde mit folgender Stellungnahme einer bekannten Person bedacht, deren Adresse in unserem Verteiler ist:
„Liebe Lygia,
danke für Deinen Newsletter, das Problem ist, dass es derzeit schon Hunderte solcher Organisationen gibt, täglich werden es mehr, da teilen sich die Leute immer mehr auf. Dass das so wenig Sinn macht checken die Betreiber nicht.  Nur gemeinsam kann man stark sein und ohne bekannt zu sein, geht gar nichts.
Jeder versucht sein „eigenes Süppchen“ zu kochen und in unserem Gedankenkreis ist das Ego aber noch stärker als woanders. Das ist der „Krebsschaden“ an der Sache. Mein sehr effizienter Newsletter z.B. umfasst 4.760 Adressen, mit anderen zusammen wären das Hunderttausende. Du bringst aber keine drei an einen Tisch.
Liebe Grüße (Name ist uns bekannt)“
Dazu meine ausführliche Antwort: https://akademiestegersbach.wordpress.com/kontakt/editorial/der-sinn-eines-regionalen-forums/
(Wobei ich mich wieder und wieder frage, warum man so etwas erkären muss… Diese Anmerkung bezieht sich allerdings nun gerade nicht auf den besagten Schriftwechsel – mit dem Adressaten hatteich längere Zeit keinen Kontakt!).
22 09 2014
Willkommen, ausländische Besucher und Besucherinnen unsere Webseite! Heute aus Deutschland, Niederlande und erstmals Hong Kong!
04 02 2014
Die Statistik zeigt – es geht voran…
Bildschirmfoto 2014-02-04 um 19.30.20
13 01 2014
Die Statistik… ist bescheiden – wir freuen uns über Zugriffe aus einigen anderen Ländern.
Screenshot 2014-01-13 21.53.02
07 12 2013
Unsere Online-Meinungumfrage brachte übrigens ein eindeutiges Ergebnis: 100 % der Befragten sprachen sich dafür aus, dass die Nachhaltigkeitsakademie Kristallquelle eine gute Sache ist… 😉
Bildschirmfoto 2013-12-07 um 21.33.53

15 11 2013
Nun sind die Weichen glücklich gestellt, und einer harmonischen Fortsetzung des Projektes Nachhaltigkeitsakademie Kristallquelle und der vielfältigen Teilprojekte steht nichts mehr im Wege. Besprochen wurde dies bei unserem ersten Gesundheitsstammtisch im Atyan-Zentrum am 14.11.2013…


12 10 2013
Die Nachhaltigkeitsakademie Kristallquelle, so hoffnungsvoll sie im Sommer 2012 begann, lebt leider nach wie vor auf Sparflamme… Wir können mit ein wenig Infoweitergabe dienen, für mehr ist leider nicht Zeit… 😦 – Menschen, die mitmachen bzw. an Veranstaltungen teilnehmen, fanden sich ja gleich. Ein kleines, feines Netzwerk ist entstanden. Menschen, die TUN, finden sich aber leider (noch) nicht. Jedenfalls nicht MITEINANDER. Bzw. diejenigen, die eh motiviert sind, sind zur Zeit heillos mit anderen Afgaben beschäftigt und damit überfordert, noch etwas Zusätzliches zu übernehmen. Oder brauchen einmal eine Ruhe- und Erholungsphase.
Auch wurde die Grundidee bisher nur von Wenigen einigermaßen verstanden. Es besteht also noch Informationsbedarf! Sinn und Zweck war von Anfang an nicht etwa, eine weitere Veranstaltungs-Organisation in einer dünn besiedelten Gegend zu platzieren, sondern die Grundidee war, mit kooperationsbereiten Menschen ein Forum zu begründen bzw. sich zu treffen, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu sondieren. Für all das gibt es offenbar zu wenig Bedarf bzw. ist die Zeit noch nicht reif.Es wird aber weitergehen! Es gab inzwischen Gespräche, die zeigten, dass das Projekt Kristallquelle weiterbestehen soll und noch eine Aufgabe hat. Wir sind uns aber auch im Klaren darüebr, dass es nicht so weitergeht wie in der Startphase, in der eine Person für alle ehrenamtlich die Verantwortung für alle Aufgaben übernommen hat. In der Zwischenzeit bleibt die Kristallquelle halt nur ein „Papiertiger“ bzw. eine digitale Realität und dient zur Infoweitergabe. Es ist nur ein Ausschnitt – es tut sich viel, und wir alle haben viel mit uns zu tun… 🙂
Allen Besuchern und Besucherinnen unserer Webseite wünscht eine gedeihliche Zeit eure Lygia Simetzberger

10 09 2013
Im Osten und im Westen – zwei Nachhaltigkeitsakademien (ein Resümee, verfasst im September 2013)


19 08 2013
Noch in der Sommerpause, aber eine Anmerkung steht schon lange an. Hinter den Kulissen ging es ab Mai immer heißer her, wobei einige übereifrige Heißsporne kräftig mit „Du mußt…“ und „Den ladet’s ein…“ einheizten.
Auch anderweitig sammelten wir eine Fülle von Erfahrungen. Letztendlich blieben einige Verlässliche einige Getreue, einige Kooperative – und das ist ja eh schon optimal. Spreu trennt sich vom Weizen. Nichts lässt sich erzwingen.
Daher – eine Ruhephase. Und künftig keine Bündnisse, welcher Art auch immer! Auch kein Engagement für dieses oder jenes. Es ist viel besser, seinen eigenen Weg zu gehen und von niemandem abhängig zu sein.
Aus diesem Grund habe ich mich auch persönlich von allen Zugehörigkeiten zu Plattformen und Bewegungen egal welcher Art gelöst bzw. bin im Begriff dazu und meine Mitgliedschaft beschränkt sich lediglich auf nur noch in einige künsterisch aktive Kulturvereine. Aufgrund einiger flehentlicher Bitten von Vorstandsmitgleidern, sie doch bitte wieder aus der Verantwortung zu entlassen, sie verschaffe ihnen Unbehagen, wird vermutlich bis Jahresende auch der Trägerverein dieser Initiative aufgelöst, sodass eigentlich außer digitalen Informationen wie auf dieser Webseite nicht smehr bleibt. Dem Zeitgeist entsprechen offenbar Organisationen da und dort nicht mehr. Auch die Stammtische werden wohl ad-hoc-Veranstaltungen weichen. Das hat etwas Befreiendes!

05 05 2013
Nur kurz währte die Fusion mit dem Verein „Auf ein Miteinander“, wofür es mehrere Gründe gibt. Beim Projekt Kristallquelle bleibt alles so, wie es ist, nur mit dem Unterschied, dass das „Team Nord“ im Bezirk Oberwart eigene Wege geht und nun im Namen des Vereins „Auf ein Miteinander“ aktiv ist (Stammtische jeden ersten Dienstag im Monat im Hotel Spiegel, Bad Tatzmannsdorf, Details http://www.aufeinmiteinander.com)
Die Entscheidung ist in erster Linie eine der Sinnhaftigkeit und Zweckmäßigkeit. Der Bezirk Oberwart is für die, die in den südlicheren Bezirken wohnen, einfach schon zu weit weg, und umgekehrt. Dies fing bereits bei den Teamtreffen an und ist auch veranstaltungsmäßig auf Dauer nicht durchführbar.

11 05 2013
Wir fusionieren uns „fließend“ mit dem Verein „Auf ein Miteinander“ – Natürlich ist das mit Anpassungen auf beiden Seiten verbunden. Organisatorisch gibt es nun zwei Teams, Nord und Süd. Das Kristallquelle-Team NORD geht weitgehend eigene Wege, mit einem Stammtisch in Bad Tatzmannsdorf… Stammtisch NORD doc  Stammtisch NORD pdf Vereinsmäßig bleibt vorläufig alles beim Alten: Das SüdostKULTURnetz fungiert nach wie vor als Trägerverein. Die weiteren Abläufe werden nach und nach in weiteren Teambesprechungen geklärt. Ansonsten… klingt unsere Startphase Ende Juni aus und wir gehen in eine Sommer-Veranstaltungspause. Wir alle benötigen ein wenig Atemholen! Online wird aber auch in der Sommerzeit weitergearbeitet. Da und dort werden weitere Infos und Link-Tipps zu finden sein, und es wird ein bisserl aufgeräumt…

08 05 2013
Die Aufteilung in ein Kristallquelle-Team Nord und Team Süd ist nun auch auf dieser Webseite vollzogen.
Das bedeutet, für Organisatorisches im Bezirk Oberwart sind die Damen Elisabeth Mayer, Mäggi Kokta, Gariele Engelhardt und Michaela Derkits zuständig bzw. verantwortlich.
Das Team Süd steht leider auf schwächeren Beinen, was zwei Hauptgründe hat:
die geringere Bevölkerungsdichte (und vermutlich auch ein geringeres Bildungsniveau) im Süden unserer Region zum einen, zum anderen ist unsere südliche Gruppe weit inhomogener, arbeitsmäßig mit einer Fülle von weiteren Verpflichtungen überlastet und benötigt dringend Verstärkung.

 
27 04 2013
Liebe Benutzer dieser Webseite,
Am 14. April 2013 erfolgte meine „Hofübergabe“, was das Organisieren von Veranstaltungen anbelangt, an das gesamte Team. Mit dabei bei diesem Arbeitstreffen in Stegersbach: Barbara Elmleitner, Elisabeth Mara Mayer, Mäggi Kokta, Elke Schmölzer, Gabriele Engelhardt, Michaela Derkits, Helmut Haluzan (entschuldigt), Margit Knapp (entschuldigt), Gerald Kinelly (entschuldigt) und ich.
Wir beschlossen: Die Nachhaltigkeitsakademie wird unter dem Namen Nachhaltigkeitsakademie Kristallquelle weitergeführt, mit dem Motto „Auf ein Miteinander“, um die Eigenschaft einer Basisbewegung zu unterstreichen. Das Logo Nachhaltigkeitakademie Kristallquelle wird weiterhin von allen als vertraute Kennung verwendet werden.
Ich erklärte allen, dass ich mich gegenüber Helmut Haluzan, der den Stammtisch und die Nachhaltigkeitsakademie angeregt hatte, ursprünglich lediglich erbötig gemacht hatte, dieses Projekt zu initiieren, nicht mehr. Nun sei daraus aber fast eine Art unbezahlter „full time job“ geworden. Das sei aber für mich auf Dauer weder energetisch richtig noch förderlich.
Ich trat daher meine organsiatorische Agenden an diesem 14. April 2013 an das Gremium (Kristallquelle-Team) ab. Die Veranstaltungen werden arbeitsteilig weiter organisiert, die Verantwortung für eine Webseite wollte bisher allerdings bisher noch niemand übernehmen.
Nun bleibt mir nur zu hoffen, dass sich keine längere Vakanz ergibt. Ich habe noch eine Frist bis Mitte Mai gesetzt, nochmals also meine ehrenamtlichen Dienste weit über Gebühr verlängert. Danach glaube ich mehr als genug meine Schuldigkeit für die Allgemeinheit getan zu haben, zumal ich ja noch viele weitere ehrenamtliche Projekte betreibe (SüdostKULTURnetz, Gennetz, Gailtalnetz u.a.), kunstschaffend bin (Bildhauerei, Computerkunst, Literatur) und mich intensiv im Bereich Energetik & Coaching weiterbilde.
Ich bin davon überzeugt, dass das Projekt auf festen Beinen steht und dass ich mich mit einem guten Gefühl auf eine „Auffangkompetenz“ und Arbeit im Hintergrund zurückziehen kann. Es haben sich in unserer Region großartige Potenziale gezeigt, es sind wunderbare engagierte Menschen in unserer Region in großer Zahl vorhanden, darunter etliche Kooperationswillige und Vernetzungsbegabte. Mit etwas gutem Willen wird das Projekt weiterhin gedeihen.
Dazu wünsche ich allen Beteiligten viel Glück und danke ihnen für ihre Arbeit zum Wohle aller.
Lygia Simetzberger, Leiterin

29 03 2013 (Ostern)

Organisatorisches in knappen Worten (Rundschreiben folgt nach ein wenig österlicher Erholung!)
Unsere Gründungsphase bzw. experimentelle Phase geht dem Ende zu. Wir stellen fest, unser geistiges „Baby“ ist lebensfähig und findet ausreichend Unterstützung. Wir passen die weitere Entwicklungen den Gegebenheiten an und werten unsere bisherige Erfahrungen aus. Mehr darüber im baldigen Rundschreiben.Ab sofort finden unsere Veranstaltungen nur ab einer bestimmten Mindestteilnehmeranzahl statt. Grund: die bisherige extrem schwankende Teilnahme.Mindestteilnehmeranzahl für unsere Stammtische (Jour fixe): 10 Personen, für sonstige Veranstaltungen fünf Personen, für Vortragsabende mindestens 20 Personen (Vorliegen der erforderlichen Anmeldungen spätestens einen Tag vor der Veranstaltung). Achtung: Unsere Arbeitskreise sind AUTONOM – direkt an sie wenden, sowohl um Termine zu erhalten als auch für Rückfragen und Anmeldungen!Anmeldungen bei unserer Hotline: 0664 5671784 oder an diekristallquelle at a1.net, aber auch wahlweise an die anderen Adressen des Organisations-Teams möglich (wir verständigen einander prompt).Bisheriges Resümee: Von viel großer Freunde bis zu so manchen „bitteren Pillen“ erlebt man bei einem solchen Unterfangen wirklich alles. Unser Projekt ist ein Versuch viel guten Willens, mit viel Herz. Dass das nicht überall goutiert wird, ist klar, denn wir leben leider, leider in einer kranken Gesellschaft und versuchen dennoch gesund zu sein. Nicht allen gefällt das. Aber muß man wirklich allen gefallen?  🙂Lygia Simetzberger

Mein Ostergeschenk – ein Musik-Tipp: http://www.sacredmusicradio.org/

Ostern 2013

Das Experiment “Aufbau der Stegersbacher Akademie Kristallquelle –  eine neue Basisbewegung” geht dem Ende zu.

Bis Ostern habe ich mir gegeben, um mit viel Energie und Elan Strukturen aufzubauen, die Neues ermöglichen. Über Aufgaben und Ziele wurde an anderer Stelle schon viel gesagt und erklärt.

Die harte Aufbauarbeit liegt nun hinter mir. Das Projekt ist auf Schiene, wie man so schön sagt. Es gibt noch genug zu tun an Vorbereitungen und Nachbereitung in Form von Berichten. Aber bis auf Weiteres wird nichts Neues mehr hinzukommen.

Ich habe schon da und dort angekündigt, dass eine detaillierte Auswertung meiner bzw. mittlerweile unserer Erfahrungen erfolgen wird, und dass ich vorhabe, ein Buch über meine Erkenntnisse, Beobachtungen, Erfahrungen im Zusammenhang mit den beiden Akademie-Modellen im Westen und im Osten Österreichs zu verfassen – mit eigenen Überlegungen, mit Berichten, Interviews…

Ich erlaube mir nun – für diese große Aufgabe – ein paar Wochen Auszeit zum Kräftetanken. Das bisher Gestartete wird selbstverständlich betreut.

Frohe Ostern…

Lygia

Advertisements