Initiative für Kärnten

Screenshot 2017-02-11 15.22.45.png

Die Initiative für Kärnten http://www.fuer-kaernten.at/ soll nach eigenen Worten  „ein Signal nach innen und außen sein, dass wir bereit sind, unser Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und einen persönlichen Beitrag zu leisten, damit unser Kärnten wieder jenen Stellenwert in Europa erhält, der ihm zusteht.“

Das klingt ja! Eine solche Formulierung könnten wir uns im Burgenland nicht vorstellen.

Weiter  im Text: „Wir sind eine offene, unparteiische Plattform für alle Kärntnerinnen, Kärntner und für engagierte Menschen, die diesem Land verbunden sind und aktiv durch Eigenengagement etwas bewegen wollen. Unser Motto: BürgerInnen zu AkteurInnen machen. Wir wollen möglichst viele dafür begeistern, für Kärnten aktiv zu werden und an einem Strang Richtung Zukunft zu ziehen.“

Und weiter: „Durch ein Netzwerk an engagierten Personen, durch deren ehrenamtliche Arbeit und Unterstützung in Form von Sachspenden, Sachleistungen und Ideen, wurden 2016 Projekte aus folgenden gesellschaftlich relevanten Bereichen umgesetzt:  Projekte aus Kunst und Kultur, Sport, Wirtschaft, Tourismus, Bildung, Wissenschaft, Technik, Innovation, Integration. Ab 2017 wollen wir durch unsere Leuchtturmprojekte gezielt Schwerpunkte setzen….“ Die Initiative ist auch auf Facebook vertreten.  Im Gegensatz zur Stegersbacher Nachhaltigkeitsakademie, die in unserer Region mit ähnlichen Aktivitäten abblitzte, wurde die Iniative für Kärnten mit dem  Regionalitätspreis, und zwar mit dem ersten Platz in der Sonderkategorie „Projektidee zur Förderung der Gemeinschaft“ ausgezeichnet.

Da kann man wirklich sagen, andere Länder, andere Sitten. Wir freuen uns mit den KärntnerInnen, die diese Anerkennung wohl mehr nötig haben als wir. Dahinter stecken allerdings auch ganz andere Potenz und andere Ressourcen. Man braucht sich nur das Akteure-Team im Vergleich zu unserem anschauen 😉 http://www.fuer-kaernten.at/akteure/

Nun, was nicht ist, kann ja noch werden. Inzwischen kann man ja schon einmal davon träumen.

David und Goliath vergleichen, das geht freilich nicht so ganz. Auch steht das Burgenland, in dem so viel Entwicklung erfolgt, nicht unter Leidensdruck. Und auch unsere Arbeit verläuft anders. Ohne finanzielle und ideelle Unterstützung. Es ist, wie es ist.

Jedenfalls gibt es viele interessante Initiativen, Projekte und Termine auf diesen Seiten. Und sicher so manches Nachahmenswerte.

Kontakt:

Dr. Margit Heissenberger, Geschäftsführerin

http://www.fuer-kaernten.at/somitmachen/

 


Siehe auch: Netzwerk für Pioniere – ebenfalls in Kärnten https://akademiestegersbach.wordpress.com/menschen-und-projekte/termine/netzwerk-fuer-pioniere/

 

 

Advertisements