Die Aktiven 2016

Kunst- und Kulturschaffende und ReferentInnen

wurden auf Facebook VOR der Veranstaltung wie folgt vorgestellt:

Wir haben angekündigt, ab nun täglich bis zur Veranstaltung eine/n Kulturschaffende/n hier kurz vorzustellen, der sich am Aktions- und Nachhaltigkeitstag am 3. Juni beteiligt. Wir beginnen in alphabetischer Reihenfolge und daher bei Ginnie Diomis. Sie ist Mitbegründerin des Frauennetzwerks Südburgenland, das sich mit dem Kristallquelle-Projekt verbunden und die Bezeichnung angeglichen hat: https://frauennetzwerk.wordpress.com/…/regina-berghofer-di…/ Ginnie ist eine rege Teilnehmerin an Kulturveranstaltungen und hat bereits an einem Kutlurtag (2012) im Haus Simetzberger aus ihren Werken vorgetragen. Ginnie Diomis ist auch auf Facebook anzutreffen. Sie hat ihr Kommen mit ihrer zeichnerisch begabten Tochter zugesagt.

Eine weitere Mitwirkende am 3. Juni 2016 wird Regina Fröhlich sein. Sie ist Sängerin, Sprecherin, Yogalehrerin, Keramikerin… kurzum, ein Allround-Talent und sehr aktiv im regionalen Kulturleben https://suedostmusiknetz.wordpress.com/…/m…/regina-frohlich/
Regina Fröhlich wird einen Text von Gia Simetzberger vorlesen – und man darf sich auch auf weitere Beiträge freuen.

Heute ist Michael Gosch an der Reihe. Ein ganz vielseitiger Grazer, der beim Aufbau der Potenzialbörse Crealiity mitgewirkt hat und nun ein Pioniere der Ubuntu-Freiheitsbewegung Österreich ist. XING – und Linked-In-User können seinen Werdegang als Absolvent der TU Graz studieren. Selbst sieht er sich als Impulsgeber für neue Wege und Potenzialentfaltung. Er war als Umfeldberater tätig, leitet eine Agentur für ganzheitliche Lebensweise und vertreibt hochwertige Öl-Essenzen. Eine seiner Webseiten: http://www.holistic-life.at/blog/ Michael Gosch ist auch auf Facebook, wie auch Ginnie Diomis und Regina Fröhlich, die bereits vorgestellt wurden. Dies alles ist eine ziemlich triviale Beschreibung. Er ist einer der Menschen, bei denen man sich ganz besonders freut, ihre Bekanntschaft machen zu dürfen.

Sigi Vitomir Hajszán ist ebenfalls ein Multitalent, wobei er allerdings seine kreative Ader als Schriftsteller, Musiker und Kulturmanager auslebt. Auch ihn findet man auf Facebook. Am Veranstaltungsort des Aktions- und Kulturtages hat er vor einigen Jahren einen Kulturtag bzw. Tag der offenen Tür musikalisch mitgestaltet. Heuer wird er aus seinen Werken lesen. Sein musikalisches Spektrum ist enorm, von Eigenkompositionen über Auftritte mit einer traditionellen Tamburizza-Gruppe bis zur Unterhaltungsmusik mit der Formation „Pannonix“. Er ist Vizepräsident des HKD Kroatischer Kulturverein im Burgenland. Es gibt auch Bilder und Collagen des Künstlers und er hat an Therater- und Musicalaufführungen teilgenommen. Sigi ist stolzer Burgenlandkroate, und dennoch schreibt er verblüffenderweise ausgesprochen originelle Gedichte und Sprüche in deutscher Sprache – mit Wortspielen, auf die man erst einmal kommen muss. Sein Künstlerprofil: http://www.burgenlandkultur.at/kuenstler/db/112

Elfriede Jandira Lenz wohnt in Olbendorf, ist Übersetzerin, Dolmetscherin, Sprachtrainerin, Österreichlektorin der Universität Bratislava, zertifizierte Singleiterin und Autorin, hält Schreib-Workshops und Lesungen – https://frauennetzwerk.wordpress.com/namensl…/elfriede-lenz/ Frau Mag. Lenz bietet am Aktions- und Kulturtag auch eine Sprechtheater-Performance an. Dazu werden Miwirkende benötigt. Anmeldungen werden schon jetzt gerne entgegengenommen!

Einblick in das engagierte Leben von Elke Marksteiner erhält man auf der Webseite argumento.at/ Sie ist nicht nur ausgebildete Grafikerin und emsige Journalistin, sondern bemüht sich nachhaltig, Kunst und Kultur möglichst vielen Menschen näherzubringen. Der Verein Argumento, deren Mastermind sie ist, hat sich für einen „Kulturpass Burgenland“ eingestezt, der sozial benachteiligten Menschen besseren Zugang zu Kulturveranstaltungen ermöglicht. Dass dies eine gute sache ist, befand auch eine unabhängige Jury und daher wird dem Verein Argumento demnächst der Kulturpreis der Burgenlandstiftung – Theodor Kery verliehen.

Adelheid Nikitscher ist aus unserem regionalen Kulturleben nicht wegzudenken. Von Beruf ist sie Humanenergetikerin. Sie wird unseren Kulturnachmittag auf zweierlei Art mitgestalten: Sie bringt ihr Monochord mit und zeigt uns selbst angefertigte Klangstäbe und Lampen. https://frauennetzwerk.wordpress.com/n…/adelheid-nikitscher/

Mit Spannung kann diesmal besonders erwartet werden die Künstlerin Helga Schalk, die erstmals ihre gesellschafts- und umweltkritischen Collagen der Öffentlichkeit präsentieren wird. Zu diesem Zwecke wurde der Arkadengang im Haus Simetzberger kurzfristig in eine Galerie umfunktioniert. Helga führt interessierte BesucherInnen gerne durch die Ausstellung und erklärt die Symbolik in ihren Bildern. Wir hoffen, dass sie auch eine Auswahl ihrer ungewöhnlichen Schmuckkunst mitbringen wird. https://frauennetzwerk.wordpress.com/namensli…/helga-schalk/

Der Nächste in unserer Vorstellungsrunde ist Komponist und Gitarrist Günther Schalk. Am 14. Mai 2016 spielte er in Bad Blumau vor begeistertem Publikum. Sein Coisalinda-Sextett sorgte mit einer Sambanacht (Noite de Samba) für Begeisterung. Günther Schalk ist aber auch geschätzt für verhaltene Klänge, für anspruchsvolle Bossa Nova-Variationen – und man kann bei ihm auch hervorragend Jazztheorie lernen. Als studierter Physiker wird er dann und wann in wissenschaftliche Diskurse verwickelt. Doch seine Leidenschaft und volle Zuwendung gilt schon lange der Musik. https://suedostmusiknetz.wordpress.com/…/mu…/gunther-schalk/

„Jazzmaler“ Adi Schmölzer hat eine rasante Karriere in unserer Region (und überhaupt) hingelegt. Seit er vor wenigen Jahren nach Eltendorf im Bezirk Jennersdorf übersiedelte und das Malen wieder in vollem Umfang fortsetzte, stellte er an vielen namhaften Ausstellungsorten aus, vom Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf bis zur Kunsthalle in Feldbach. Seiner Frau Elke ist es zu verdanken, dass es seit einiger Zeit Taschen und T-Shirts mit Motiven des Künstlers gibt, die vor allem in Künstlerkreisen Anklang finden. Ganze Bands tragen stolz Adi-Shirts. Adis Bilder wurden auch schon auf Transparente gedruckt und laufen als visuelle Projektionen bei Events. Wenn das nicht auch auf gewisse sweise nachhaltig ist… http://adicad.com/

Die Reihe ist an Elke Schmölzer, mit „Jazzmaler“ Adi Schmölzer verheiratet und wie er Neo-Burgenländerin. Ihr eigene künstlerische Karriere hat sie aus freuen Stücken zurückgestellt, um ihrem Mann beruflich zu assistieren. Seit einigen Jahren setzt sie zunehmend ihre grafischen Talente ein, sei es zur Umsetzung von Malerei auf verschiedene Druckmaterialien oder auch für visuelle Projektionen und kreative Präsentationen im Web. Elke Schmölzer half maßgeblich am Aufbau der Nachhaltigkeitsakademie Kristallquelle mit und ist wie viele weitere Teilnehmerinnen im gleichnamigen Frauennetzwerk integriert. Am Aktions- und Kulturtag stellt sie ihre künstlerische Taschen-Kollektion „Adi Art Bags“ und T-Shirt-Entwürfe („Adi Art Shirts“) vor. Last but not least ist ihr Engagement für Mensch und Gesellschaft zu erwähnen. https://frauennetzwerk.wordpress.com/namens…/elke-schmolzer/

Bei der nächsten Person bin ich zugegebenermaßen befangen, denn da handelt es sich um mich… Lygia Simetzberger, Künstlername und Nickname „Gia“, geht im Kulturleben voll auf. Sie zaubert Akademien, Museen, Agenturen und Institute wie Kaninchen aus dem Hut und sieht sich als künstlerische Allrounderin und Netzwerkerin. Hauptanliegen: mehr Miteinander und ein „mittlerer Weg“. Als politisch unabhängiger Freigeist sitzt sie seit Jahrzehnten zwischen den Sesseln und macht, was sie freut. Wie zum Beispiel einen Aktions- und Kulturtag, bei dem sie endlich Gelegenheit hat, einige íhrer Projekte vorzustellen. Denn meist ist sie ja damit beschäftigt, andere zu ermutigen und zu fördern. Aber auch das geschieht aus Begeisterung. Auf Facebook als Lygia Simetzberger (privat) und als Gia Simetzberger (Kunst). https://frauennetzwerk.wordpress.com/na…/lygia-simetzberger/

Albert Spitzer möchte uns die Idee vom „Netzwerk Naturgarten“ näherbringen. Mit Leib und Seele widmet sich der Kärntner schon seit Jahren diesem Thema, auf das er eher zufällig geraten war. Immer mehr Menschen erkennen den Wert eines liebevoll gepflegten Gartens oder Gärtleins. Wir sollten uns als verantwortungsvolle Hüter unseres Stückchens Natur begreifen. Denn wie die Natur- und Nationalparks könnten Gärten Öko-Kleinode sein. Gedacht ist an eine Vernetzung in Form von eigenständigen regionalen Kreisen. Ein schönes nachhaltiges Non-Profit-Projekt. http://www.netzwerk-naturgarten.net/

Den bunten Reigen schließt Felicitas Freia Weixelbaum ab. Wenn man sich ihren Lebenslauf ansieht – www.back-to-paradise.at/ – dreht sich ihr Wirken um Heilwerden, Glück und Musik und ist ganz schön vielfältig von Lebensberatung bis Bücherschreiben und von Kontrabass und Orchesterharfe bis Heilige Geometrie. Außer Programm lädt sie zu Mantra-Heilklängen ein. „Wedenklang und Quantenzauber“ samt Transformatinsaufstellungen mittels Kahi.

 

 

 

 

Advertisements